im Zwangsgriff nach oben schwebend

Das Traumdeutungsforum
Antworten
Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 620
Dabei seit: 2013

im Zwangsgriff nach oben schwebend

Beitrag von Andreas » Fr 4. Jan 2019, 11:10

Ich lief schnell die Treppe hinunter,da mein Kater sich meldete und ich dachte er habe hunger. Dabei stellte ich fest,dass es sehr hell ist von den Strassenbeleuchtung und wollte zum Fenster im Flur das Rollo schließen. In diesem Moment hob ich unkontrolliert ab, mir wurde mein Shirt von hinten über den Kopf gezogen und beide Arme hinter dem Rücken festgehalten. Ich wollte weg ,wehrte mich und schaffte das Shirt zurück schieben.Da war aber niemand. Ich zwang mich Hilfe rufend nach meinem Mann und weiter schwebend im Zwangsgriff mit samt dem Unsichtbaren die Treppe rauf. Die Hilferufe waren nicht klar aber laut genug dass mein Mann wach wurde und auch mich in echt in die Realität zurück holte.
Hallo,
ja, das ist ein Traum der eindeutig die Energien in der Wirbelsäule betrifft, beziehungsweise den Energiefluss in ihr:
abwärts fließende Energien: Du wolltest im Traum abwärts (=Treppe abwärts) - konntest aber nicht unten verbleiben = die Energien in deiner Wirbelsäule gingen wieder zwangsweise nach oben.

Der Traum wäre also ein Warntraum dass der Enerfiefluss in deiner Wirbelsäule nicht ok ist, dass dich da etwas belastet (umklammert/gefangen hält) - also da gilt es hinzuschauen, was das für Themen in deinem realen Leben sind und diese aufzulösen.

> ..mein Kater sich meldete
Katzen im Traum stehen meist für sexuelle Energien, in deinem Fall ist es aber ein direkter Hinweis auf die Kundalini, die im Rücken fließt, die ja aus sexueller Energie aufsteigt.

So kannst du auch Übungen machen, die Energie in deiner Wirbelsäule bewusst auf und ab steigen zu lassen, usw.. um wieder die Kontrolle über diese Energien zurück zu erhalten.

lg von Andreas

Antworten