unsichtbares Wesen (Geist, Dämon?)

Das Traumdeutungsforum
Antworten
1a2n3n4a

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 5
Dabei seit: 2018

unsichtbares Wesen (Geist, Dämon?)

Beitrag von 1a2n3n4a » Mi 9. Mai 2018, 12:15

Hallo ihr Lieben,

da das Forum bald nicht mehr sein wird möchte ich die Chance noch einmal ergreifen und euch um Hilfe bitten. Heute Nacht hatte ich einen Traum, den ich zwar halbwegs selber deuten kann, zu dem ich aber gerne noch weitere Meinungen gehört hätte.

Ich war in meiner Wohnung, nachts und habe ganz stark die Anwesenheit eines unsichtbaren Wesens gespürt. In meinem Traum war es ein Geist aber da ich es nur gespürt habe, kann es auch was anderes gewesen sein. Dieses Wesen hat mir die Möglichkeit verwehrt aus meiner Wohnung zu laufen. Im Traum selber hatte ich viel Angst (das Wesen hat sich negativ für mich angefühlt). Zudem fiel der ganze Strom aus, die Wohnung war also dunkel.

Wenn ich an meiner Wohnungstür war konnte ich einerseits nicht raus (wie eine Barriere), andererseits hat diese unsichtbare Kraft mich mit voller Gewalt versucht "reinzuziehen". Es ist ganz komisch zu beschreiben, aber ich wusste ich kann durch die Tür nicht raus und wusste gleichzeitig, dass ich mich von der Kraft nicht in diesen Sog reinziehen lassen darf.

Das nächste was geschah, ist dass auf einmal meine Mutter in meiner Wohnung stand und ich ihr versichert habe, dass es sich um einen Geist handeln muss, da auch viele Dinge in der Wohnung verändert wurden (in einem Bild wurden Stücke rausgeschnitten, wieso auch immer). Auf einmal war meine Mutter weg und ich stand wieder alleine in der Wohnung und hatte Angst. Ich lief dann auf meinen Balkon raus und gegenüber auf einem anderen Balkon standen zwei Nachbarn (niemand aus meinem realen Leben). Ich bat diese in meine Wohnung zu kommen. Alleine das "zum Balkon kommen" und den beiden was zuzurufen, bereitete mir unfassbar viel Anstrengung in meinem Traum. Sobald die Nachbarn dann durch meine Tür in die Wohnung kamen, ging das Licht wieder an und ich wusste, das Wesen ist weg. Dann bin ich wach geworden.

Vielen Dank an jeden, der bis hierhin gelesen hat und jede Meinung ist willkommen.

VG, Eure Anna

Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 612
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andreas » Do 10. Mai 2018, 11:11

Hallo Anna,
Du wolltest in dem Traum aus deiner Wohnung raus = das kann sein, dass es etwas in deinem Leben gibt wo du ausbrechen willst. - Was wäre das ?

Dann taucht die Mutter auf = das kann ein Hinweis sein, dass jenes Muster oder Thema aus dem du nicht ausbrechen kannst von der Mutter übernommen ist, bzw sie es auch in sich trägt, und du erklärst ihr also, dass es so mächtig wie ein Geist ist.

Das mit den Nachbarn und dem Balkon kann darauf hindeuten, dass du seither mit dem Thema so umgehst, dass du mithilfe von anderen Menschen das Thema verdrängst, zb indem sie mit ablenkenden oberflächlichen Gesprächen helfen. (Menschen auf dem Balkon sind nicht direkt geerdet, sie stehen nicht direkt auf der Erde).

lg von Andreas

1a2n3n4a

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 5
Dabei seit: 2018

Beitrag von 1a2n3n4a » Do 10. Mai 2018, 11:53

Lieber Andreas,

vielen Dank für deine Antwort. Du hast recht, es gibt wohl etwas, aus dem ich unterbewusst ausbrechen will. Ich werde mich jetzt damit befassen.

LG

1a2n3n4a

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 5
Dabei seit: 2018

Beitrag von 1a2n3n4a » Do 10. Mai 2018, 21:47

Lieber Andreas,

ich habe jetzt mich jetzt nochmal intensiv mit dem Traum beschäftigt. Du schreibst, dass ich aus etwas ausbrechen will. Ja, da gibt es eine Situation in meinem Leben .Ich führe seit 3 Jahren eine unheimlich kräftezehrende Beziehung, in welcher der Kopf sagt "geh" und das Herz sagt "bleib". Die Wohnung in welcher der Traum geschah ist jedoch meine Wohnung in Brüssel (hier arbeite und lebe ich überwiegend seit 3 Jahren). In dieser bin ich meistens ohne meinen Freund (Fernbeziehung). Diese Wohnung symbolisiert für mich einen Ort der Sicherheit. Ein Ort aus welchem ich nicht ausbrechen will, wobei der Ort des Traums nicht zwingend was auszusagen hat.

Du hast in deiner Antwort geschrieben, dass meine Mutter eventuell ein ähnliches Muster aufzeigt. Das ist jedoch nicht so. Viel mehr ist es so, dass meine Mutter für mich eine große Stütze und Beraterin darstellt. Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, dass in dem Moment als meine Mutter bei mir war, das Licht wieder anging und ich den "Geist" nicht mehr gespürt habe. Ich habe mich sicher gefühlt und dennoch vehement versucht meiner Mutter zu Beweisen, dass ein Geist da war (wobei sie nicht gegenargumentiert hat, ich musste sie also eigentlich von nichts überzeugen).

Was jedoch auch sein kann: In letzter Zeit mache ich mir viele Gedanken um meine berufliche Zukunft. Ich arbeite zur Zeit im europäischen Parlament und möchte auch gerne hier bleiben. Da jedoch nächstes Jahr die Europawahlen anstehen, ist es ungewissen ob ich bleiben kann oder nicht. Das ist auch eine Situation zur Zeit, an die ich viel denke.

Deine analyse zu den Nachbarn auf dem Balkon fand ich sehr interessant. Ich habe noch nie darüber nachgedacht aber natürlich, diese Menschen sind nicht geerdet. Vielen Dank dafür. Ich träume nämlich öfter von Menschen auf Balkonen (wieso auch immer).

So, ich denke ich komme mit meiner Antwort mal zum Ende. Vielen Dank nochmal, dass du dich mit dem Traum befasst hast.

Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 612
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andreas » Fr 11. Mai 2018, 11:54

Hallo,
ja, da das ja diese Wohnung war in der du meist alleine bist, könnte dies der Hinweis sein, dass du aus dem Muster "allein sein" ausbrechen willst.

Beim Thema allein-sein, da ergibt das natürlich dann einen Sinn, weil wenn du mit deiner Mutter kommunizierst oder mit Menschen aus diesem EU Umfeld - dann ist das Alleinsein erst mal aufgehoben.
Der Traum zeigt dir, dass durch dieses Alleinsein dein altes Bild von der Welt sich verändert hat, etwas wurde herausgeschnitten - und damit hast du noch keinen inneren Frieden, im Gegenteil es kommt dir unheimlich vor (=Gefühl der Anwesenheit eines Geistes).
Um den Traum zu bearbeiten kannst du nun einmal absichtlich in dieses (von dir ja seither verdrängte) Gefühl gehen, also versuchen alles zu fühlen was dir hier "unheimlich" vorkommt - und was du dir seither nicht erlaubt hast anzuerkennen, dass es eigentlich etwas unheimliches ist.
Durch diese Übung, also dem Fühlen was da wirklich ist, kommst du aus dem Balkon-Bewusstsein heraus, und kannst deine Erdung zurück bekommen.


lg von Andreas

Antworten