erhängte Frau

Das Traumdeutungsforum
Antworten
1a2n3n4a

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 7
Dabei seit: 2018

erhängte Frau

Beitrag von 1a2n3n4a » Mo 26. Mär 2018, 12:57

Schönen Guten Tag alle zusammen.

Seit einigen Jahren beschäftigte ich mich trotz meiner "jungen Jahre" (26) mit der Deutung meiner eigenen Träume. Doch der heutige Traum übertrifft meine Kompetenz und durch Glück, habe ich dieses Forum entdeckt. In diesem Sinne also auch ein großes "Hallo" und Danke für die Aufnahme.

Mein heutiger Traum:

In meinem Traum wohnte ich in einer WG mit 2 Freundinnen von mir.Die eine Freundin ist noch bis heute eine gute Freundin von mir, die andere habe ich das letzte mal vor 12 Jahren gesehen. Nachdem wir uns damals sehr zerstritten haben, haben wir bis heute keinen Kontakt mehr.

In meinem Traum hatte ich eine Verabredung mit einem jungen Mann, welcher auf einmal noch einen Freund mitbrachte. Die Männer waren mir im Traum sehr sympathisch. Wieso auch immer, lagen diese recht schnell in Unterwäsche in meinem geträumten Bett. Das Zimmer grenzte direkt ans Badezimmer an. Ich wollte mit den beiden alleine sein und rief meine Freundinnen, damit diese die Wohnung verlassen. Die eine Freundin war direkt da, die andere (die, mit der ich keinen Kontakt mehr im echten Leben habe) war nicht aufzufinden. Wir wollten dann die Wohnung absuchen und sind ins Bad gegangen. Dort ist mein Blick direkt auf den Boden gefallen, dort lag ein Handy. Da wusste ich einfach direkt, dass etwas passiert ist. Ich stand also auf, die Dusche in meinem Rücken. Die andere Freundin hatte den Blick hinter mich gerichtet und macht ein Gesicht voller Panik mit weit aufgerissenen Augen. Im selben moment spürte ich, wie ein Körper gegen meinen Rücken schwang. Ich wusste einfach im Traum, dass dort die andere Freundin erhängt in der Dusche ist. Nackt. In dem Moment habe ich so eine Angst bekommen, dass ich kaum Atmen konnte. Hab richtig gehächelt. Ich habe mich NICHT umgedreht, ich konnte es mir einfach nicht ansehen. Aber ich wusste es. Nach gefühlt einer Ewigkeit ohne richtig Atmen zu können, klingelte es auf einmal an der Tür. Ich bin dann aus dem Bad rausgerannt, vorbei an den Männern im Bett (welche mir keine Angst gemacht haben und nicht bedrohlich gewirkt haben) und rief Ihnen zu : "Es klingelt an der Tür und meine Freundin ist erhängt im Bad". Und während ich das sagte, bin ich wach geworden. Ich habe also noch mitbekommen, wie ich das schwere Atmen und den Satz zurück in den Wachzustand genommen habe.


Zu meiner realen Lebenssituation: Ich bin gerade im Prozess, mich von meinem Freund zu trennen. Normal lebe und arbeite ich in Brüssel, alleine in einer Wohnung. Die Beziehung hielt jetzt 3 Jahre und war geprägt von etwas Eifersucht, Distanz und großen Gefühlen. Falls dazu mehr Informationen benötigt werden, gebe ich diese gerne.
Den letzten Kontakt hatten wir am Freitag und ich habe seit Tagen einen Stein im Magen weil ich nicht weiß, welche Entscheidung ich treffen will. Das typische: Herz sagt ja, Kopf sagt nein.

Ich bin jedem Dankbar, der bis hierher gelesen hat und hoffe, dass ich nicht ein Thema erwischt habe, zu dem schon viel geschrieben wurde.

Viele Grüße,
Anna

1a2n3n4a

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 7
Dabei seit: 2018

Beitrag von 1a2n3n4a » Di 27. Mär 2018, 10:05

Hallo schwarznudel,

vielen Dank für deine Antwort. Die ist wirklich sehr hilfreich und trifft tatsächlich ins schwarze. Ich bin aber selber nicht darauf gekommen. Vielen Dank auch für die Ausführlichkeit der Antwort.

Ich werde mich nun mehr mit meinen inneren zwei Seiten auseinandersetzen. Denn es stimmt. Auf der einen Seite habe ich eine sehr liebevolle, fürsorgliche und verlässliche Seite. Dem gegenüber steht eine experimentierfreudige, wilde und freiheitssuchende Seite.

Ich wünsch dir noch einen tollen Tag!

VG, Anna

Antworten