Rot, Rot, Rot... Vergangenheit, Sarg

Das Traumdeutungsforum
Antworten
TeeRose

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 14
Dabei seit: 2017

Rot, Rot, Rot... Vergangenheit, Sarg

Beitrag von TeeRose » Sa 16. Dez 2017, 14:32

Hallo..

hatte heute Nacht auch mal wieder einen Traum.. :)

Traum:
Ich befinde mich in einer (mir unbekannten) Fabrik.. hier ist alles etwas duster.. und muffig.. meine Mutter ist auch hier.. ich sollte ihr eigentlich beim tragen von etwas helfen und bin extra hergekommen.. doch sie steht mit einem Mann da und unterhält sich.. mittlerweile ist allgemeiner Feierabend.. und alle verlassen nach und nach das Gelände.. das Gespräch zwischen meine Mutter und dem Mann ist nun zu Ende.. und er steht mit dem Rücken zu ihr.. um an einer Apparatur etwas zu machen.. ich möchte sie darauf aufmerksam machen, dass wir nun auch gehen.. doch sie ignoriert mich und geht nochmals auf den Mann zu.. um ihn anzusprechen.. ich sage ihr dann schließlich.. dass ich nun gehe.. und wir uns uns dann draußen treffen..
Als ich mich umdrehe.. steht neben mir eine junge Frau..von etwa 17-18 Jahren.. sie ist kleiner als ich, hat dunkle Haare.. und große blaue Augen.. Sommersprossen im Gesicht.. sie schaut mich groß an und erzählt mir dann, dass "er" nun weiß, dass sie ihn gern hätte.. dabei zeigt sie mit ihrem Kopf in eine Richtung hinter mir..

Ich drehe mich herum und sehe dass eine Etage drunter ein Lager ist.. in dem noch einige Männer stehen.. glaube 5 Stück.. einer trägt einen Blaumann, einer einen Graumann ( :) ) und die anderen 3 sind normal gekleidet.. sie kichern als sie hinaufschauen und das Mädchen sehen.. ich denke mir nur, dass man in einem Alter zwischen 25 und 30 doch nicht mehr so reagiert..^^

Das Mädchen traut sich nun nicht mehr durch dieses Lager um hinauszugelangen..
ICh sage zu ihr, dass es doch ok sei, wenn er nun wisse, dass sie ihn mag.. doch sie traut sich trotzdem nicht..
Schließlich sage ich zu ihr, dass wir ja zusammen rausgehen können, damit sie nicht alleine sind..

Wir gehen los.. und befinden uns in einem Gang.. dessen Boden ein ganzes Stück wie offen ist.. (dieser Abschnitt kommt mir aus einem PC-Spiel bekannt vor..habe aber schon lange nicht mehr gespielt..) deshalb müssen wir uns hier hangeln.. was wir auch tun.. während des hangelns denke ich an meine Mutter.. die ja wollte, dass ich etwas für sie trage.. und frage mich zum einen, wie ich das hätte machen sollen und zum anderen.. wie sie es nun hält..

Am Ende des Ganges treffe ich auf meinen ehemaligen Personalchef.. ( aus dem RL) ich bespreche mit ihm das Gangthema.. und frage ihn, warum da ncihts gemacht wird.. er antwortet mir, dass es momentan still steht.. und ich gebe ihm als Antrwort zurück, dass es doch noch besser wäre, zu improvisieren, als nichts zu tun.. er nickt nur..

Schließlich kommen wir nun in den Raum von dem aus eine Treppe ins Lager führt.. es gibt hier sonst keinen anderen Weg.. wir müssen also dort entlang.. das Mädchen ist unruhig..
Nun treffen wir auf die jungen Männer die ich von oben sah.. einer von ihnen scheint sogar älter zu sein.. denn er hat shcon silbernes Haar.. sie stehen zusammen und tun so, als würden sie uns nicht sehen.. wir gehen an ihnen vorbei und öffnen eine weitere Tür die auf einen kleinen Hof führt.. dort stehen rechts 3 weitere junge Männer.. und etwas entfernt noch mal 2.. das Mädchen zobbelt nun an meinem Arm und sagt, dass er dort dabei stünde..

ICh schaue auf die Jungs.. und denke dann.. dass hier vllt auch mein Ex dabei sein könnte..
Dabei fällt mir auf, dass ich ein satt rotes Kleid trage.. es ist wunderbar weiblich und schwingt beim laufen schön..

Wir gehen ein kleines "U" und öffnen eine rote schwere Tür.. und gelangen so wieder in die Firma.. allerdings nicht wieder ins Lager.. diese Räumlcihkeiten sind ebenfalls duster aber eher leer.. etwas weiter hinten führt eine Treppe hoch..die wir dann auch nehmen, um vorne heraus zu kommen.. das Mädchen fragt mich, woher ich den Weg wüsste und ich antworte ihr, dass ich es einfach wisse..

Als ich oben ankomme.. sehe ich entfernt schon den Ausgang.. und friemel dann mit 2 Bügeln herum.. auf dem einen hängt ein satt roter Bikini und auf dem anderen satt rote Wollsocken.. beides im selben schönen leuchtenden Rot wie mein Kleid, dass ich trage..
Ich möchte den Triangle-Bikini und die Socken in meiner Tasche verstauen.. dabei ziehe ich meinen Schlüsselbund aus der Tasche und sehe, dass ein Schlüssel fehlt.. als ich auf schaue, sehe ich meinen Ex.. er steht da, wie angewurzelt und schaut mich an..

Ich nicke kurz, gehe aber an ihm vorbei.. doch dann denke ich mir, dass nur er einen 2.Schlüssel haben kann.. und gehe schließlich auf ihn zu und frage ihn, ob er noch den 2.Schlüssel des alten Autos hätte.. er sagt mir, dass er den sicher nciht mehr hätte.. und ich frage ihn, ob er nicht irgendwo so ne Kiste und Schublade hätte, in der alles Alte aufbewahre..
Er zögert kurz und ssagt dann schließlich.. ja hier vorne könnte etwas drinnen sein.. hier hebe ich alles auf..
Wir gehen ans Ende des Raumes und hier steht sein Sekretär.. er öffnet die oberste Schublade.. und ich denke noch: Wow, ist die Vergangenheitsschublade von ihm aber groß oO

Als er sie öffnet.. sehe ich nur, dass diese Randvoll ist.. und er sagt dabei, dass dort alles von uns drinnen sei..
Beim überfliegen der Schublade.. sehe ich ein Bild mit 2 Personen drauf.. ich nehme an, dass wir das wohl sind.. schenke aber der Schublade keine weitere Beachtung.. sondern widme mich wieder dem Bikini.. den ich noch immer in der Hand habe und abfriemel...

Dabei schaue ich nochmal auf meine Schlüssel und sehe: Alles dran..
Beide Autoschlüssel.. meines Mannes und mir..

Im selben Moment sagt mein Ex: Hier.. ich hab ihn gefunden..
Ich schaue ihn an und sage ihm.. dass ich doch alles habe.. und es das Auto ja gar nciht mehr gäbe..
Er shcaut auf den Schlüssel und dann auf die Lade..

Ich bedanke mich bei ihm und öffne die Tür.. als ich hinaustrete.. ist es hell..
Draußen stehen mehrere Grüppchen.. aber auch vereinzelt ein paar Leute..
Meine Mutter steht schräg rechts neben der Tür bei einer Person die ich kenne.. (glaube, mein Bruder)
Ich gehe kurz zu ihr.. dabei fällt mir auf, dass meine Brustwarze ausserhalb des Kleides ist.. doch sie ist kleiner und dunkler.. erst merke ich es nciht, doch dann frage ich mich wie das sein kann.. ich gehe kurz zu meiner Mam und frage sie.. und sie meint, dass es normal sei.. und ich mir keinen Gedanken zu machen bräuchte..

Dann erkenne ich, dass es sich um eine Beerdigung handelt.. ich sehe einen hellen Sarg, der getragen wird.. und irgendwie sehe ich auch ein kleines Flugzeug das auch auf diesem Platz steht.. zumindest das hintere Teil eines Flugzeuges nehme ich wahr..

Ich weiß, wer gestorben ist.. aber ich fühle mich hier nicht (mehr) zugehörig und verlasse die Szene..

Traumende..

Bei Fragen fragen ☺

Anya

TeeRose

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 14
Dabei seit: 2017

Beitrag von TeeRose » Sa 16. Dez 2017, 16:25

Ergänzend zum Traum:

- Welche Gefühle und Gedanken du im Traum hattest?
Im Traum erkannte ich die Situation mit meiner Mutter wieder.. die stets erwartet dass ich da bin um zu helfen.. aber es für selbstverständlich nimmt.. meine Anwesenheit und dann auch quasi drüber weg geht.. ich kannte mich in der Firma aus.. und es war diesmal kein Problem den Ausgang zu finden.. raus aus der Situation mit meiner Mutter..
desweiteren denke ich, dass das Mädchen ein Wesensanteil meiner Persönlichkeit darstellt.. so, wie sie sich "anstellte" war ich früher selbst..
ICh ging bestimmend den Weg um aus der Firma zu kommen.. alles in einem denke ich, geht es im Traum sowohl um das MutterThema wie auh das loslassen der Vergangenheit.. Mein Ex.. und drausen dann der Sarg.

- Was war dein erster Gedanke nach dem Aufwachen zu dem Traum ?
Schade, hätte gerne gewusst wie es weitergeht..
- Kommt dir etwas (Thema, Bilder, Personen) aus anderen Träumen bekannt vor ?
Thema: Das MutterThema und das loslassen der Vergangenheit.. Bilder: die Firma als gemeinsamer Teil von meiner Mutter, meinem Ex und mir.. da ich ihn damals auf der Arbeit kennenlernte und mein meiner Mutter dort eine Stelle vermittelte.. Personen: Meine Mutter, mein Ex und der Personalchef.. freute mich den PChef zu sehen..wir hatten damals einen guten Draht zueinander.. ja, und das Mädel.. als wesensanteil meiner selbst..
- Stimmungen und Örtlichkeiten (Farbe, Positionen, Laute, Gerüche etc.)
Meine Stimmung war mir in gewisser Weise bekannt.. innerhalb der Situation mit meiner Mutter.. die wie im Rl auch.. erwartet dass ich da bin, sich aber schnell ablenken lässt.. wenn andere dazu kommen.. das fängt dann auch schon beim Haustier an.. Habe oftmals das Gefühl dann wie gegen eine Wand zu reden und das Gefühl alles immer wiederholen zu müssen.. bis es ankommt.. das nervt und macht mich gereizt.. im Traum hatte ich kurz dieses Gefühl, dachte mir dann aber.. na dann geh ich eben.. ;) die restliche Stimmung war irgendwie frei.. ich lief durch die Firma und kannte den Weg.. fand das Gekichere der Männer doof.. und konnte es dem Mädchen nachfühlen, warum sie sich scheute da durch zu gehen.. mir selbst machte es aber nichts aus.. als ich meinen Ex sah.. war das ohne Gefühl.. mir machte es mehr Gedanken wie ich den roten Bikini und die socken vom Bügel bekam.. während dessen war ich von diesem satten Rot sehr angetan.. ich merkte auch anhand meines Kleides, dass ich hier gar nicht reinpasste.. was mir aber auch ncihts aus machte..
Als ich den Schlüsselbund rauszog und nach dem alten Autoschlüssel suchte.. hatte ich das Gefühl in dieser Zeit zu sein.. für diesen einen Moment..
zurückversetzt.. ich war über die große "Vergangenheits-Schublade" meines Ex erstaunt.. und dachte erst noch.. interessant was sich darin befinden könnte.. doch dann fiel mir der Bikini wieder ein und so war es gänzlich uninteressant für mich, was sich alles dort drinnen befand..
Dabei erkannte ich, dass ich meine beiden Autoschlüssel ja doch am Schlüsselbund hatte und den Alten ja gar nciht brauchte.. darüber war ich froh..

- Womit könnte deiner Meinung der Traum zusammenhängen?
Mit dem MutterThema und meiner losgelassenen Vergangenheit
- Was war aus deiner Sicht das Markanteste im Traum ?
das rote Kleid.. mein inneres strahlen, der rote Bikini und die roten Wollsocken (übrigens selbstgestrickte Socken ;) )
- Woran erinnert der Traum dich ?
Ich habe an mir gearbeitet und gehe mit meiner Mutter nun anders um.. bin quasi aus der Situation raus gegangen.. vllt sollte mich der Traum daran erinnern, wie ich alles losgelassen habe.. meine Vergangenheit.. dass aus dem Mädchen eine Frau geworden ist.. die sich davon nicht zurückschrecken lässt, wenn sich andere einem gegenüber albern benehmen.. ich habe meine ganze Vergangenheit in den letzten Jahren durchleuchtet und aufgearbeitet.. ich denke dass mich der Traum daran erinnert und mir zeigt, dass ich noch Dinge habe, die gelöst werden wollen..
sie aber auf einem guten Weg sind..
Auch das mit der Veränderung der Brustwarze sehe ich so.. denn ich habe mich verändert.. und der helle Sarg zeigt an, dass etwas zu ende geht..
damit etwas Neues kommen kann.



Anya

Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 621
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andreas » Mo 18. Dez 2017, 05:03

Hallo, ja, im Grunde hast du deinen Traum je bereits perfekt gedeutet :-)
und in der Tat du bist in diesem Traum bereits mehr befreit von der Mutter als in dem früheren Traum, aber trotzdem beginnt er noch immer mit:
ich möchte sie darauf aufmerksam machen, dass wir nun auch gehen
das heißt, du suchst noch immer ihre Aufmerksamkeit. Wo in deinem realen Leben heischst du noch nach ihrer Aufmerksamkeit ? Oder wo verhältst du dich noch wie ein vorpubertäres Kind ihr gegenüber, also zb wo glaubst du (unbewusst) noch ihr Rapport geben zu müssen ? Denn: Nur ein Kind muss sich von seiner Mutter "abmelden", wenn es geht.
(Natürlich wäre es an sich unhöflich zu gehen ohne sich zu verabschieden - aber im Traum ignoriert deine Mutter dich ja, also sie zeigt dir überdeutlich, dass sie schon längst ihr eigenes Leben leben will!)

Also nebenbei erwähnt, wir sind hier bei einem Thema welches viele in Deutschland betrifft - Mütter die nach jahrzehnten der Kindererziehung endlich ihr eigenes Leben leben wollen - aber dann kommen an Weihnachten, alle Kinder schon wieder zu Besuch - und das Grauen steigt wieder aus dem Sarg.. (und weil dieser Wunsch endlich ein neues Leben abseits von den Kindern zu starten und zu geniesen, ja so sehr ins Unbewusste verdrängt ist, weil es wäre ja entgegen den gesellschaftlichen Regeln und Etikette, dass sich viele Mütter dies gar nicht bewusst sind und so machen sie sich weiterhin brav zu Opfern der Weihnachtsfeierei. Sogar die Werbestrategen haben diesen riesigen unbewussten Anteil von Frauen bereits erkannt, siehe die Weihnachtswerbung von Kaufland!.. Nicht nur Eltern sind Monster, Kinder eben auch.

Zurück zu deinem Traum, der rote Bikini steht für eine (sexy) Rolle im Leben die du spielen willst (=in deine Tasche stecken).
Nun glaubst du aber dass du dazu deinen Ex brauchst - bzw weil du vermutlich noch keine Ablösung/Cutting von ihm gemacht hast, sucht dein Unterbewusstsein bei ihm nach dem Schlüssel, was natürlich nicht zukuftsträchtig ist. (Schlüssel = Symbol für Mann oder gar Penis). Erst nach einem Cutting ist man wirklich frei für einen neuen Partner, weil ansonsten driftet das Unterbewusstsein immer wieder ab zu dem Ex, was natürlich für eine neue Beziehung immer eine Störenergie ist, bzw oft sogar eine neue Beziehung ganz verhindet, weil wenn das Unterbewusstsein immer wieder auf den Ex fokusiert ist, wird man/frau potentielle neue passende Männer gar nicht wahrnehmen. Dabei wird dir ja schon im Traum bewusst, wie sinnlos der alte Schlüssel ist. Ein Leben in endlosschleifen mit immer demselben Mann ist naturwidrig, weil dann kaum Entwicklung geschieht. Es gibt einen Teil in dir der sich entwickeln will, der aus den Kleidern (=Rollen) raus will, so wie diese Brustwarze..

Dann hat der Traum ja auch eine Höhen-Thematik. Du mit der Mutter bist ja in einem oberen Stockwerk. Anscheinend glaubst du deine Mutter würde dich "erhöhen". (zb vielleicht höherer Status oder warum auch immer.. bzw evt auch noch ein kindliches Muster, weil Kinder fühlen sich mit ihrer Mutter meistens stärker..)
In deine Lebenslustrolle mit dem sexy roten Bikini kommst du aber nur wenn du diese hohe Status-Ebene verlässt.. erst weiter unten in der Fabrik taucht der Bikini auf bzw die Männer mit denen man spaß haben könnte.


lg von Andreas

TeeRose

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 14
Dabei seit: 2017

Beitrag von TeeRose » Mo 18. Dez 2017, 16:10

HAllo Andreas..

Danke für deine Deutung..

Leider ist das Mutterthema bei uns genau anders herum.. ich würde gerne mehr Frei-heit haben.. doch sie mischt sich in mein Leben massiv ein.. früher konnte sie mich immer triggern um ihre Erwartungen von mir erfüllt zu bekommen.. dieses Triggern habe ich im Laufe der Jahre, in denen ich an mir gearbeitet und Dinge aus der Vergangenheit/Kindheit losgelassen habe, erkennen und loslassen..

Was meinen Ex betrifft.. liegst du leider auch falsch..
Er ist schon lange abgeschlossen.. und ich bin seit 19 Jahren glücklich verheiratet..
Mich hat es gewundert, dass ich überhaupt von ihm geträumt habe, weil er in meinem Leben keine Rolle spielt.. auch habe ich ihn ewig nicht mehr gesehen.. deshalb denke ich, dass er nur eine Art Zeitangabe darstellt.. und meine Reifung seit der Trennung, die ich damals unter schwierigen Bedingungen vollzogen habe.. denn meine Eltern wollten nicht, dass ich mich trenne..

Ich denke, falls sein erscheinen in meinem Traum eine andere, als die der Zeitangabe darstellt, dass es sich dann vllt um die Angelegenheit an sich dreht.. nämlich, dass meine entscheidung ihn zu verlassen.. nicht von meinem Umfeld akzeptiert wurde..
Und wenn ich das nun auf die Gegenwart lege.. sehe ich hier durchaus einen Zusammenhang.. denn es gibt in meinem Leben wieder eine Entscheidung, die meiner Mutter nicht gefällt.. die sich aber auf sie zubewegt... wenn auch erst in ein paar Monaten..

Anya

Antworten