Treppenhaus

Das Traumdeutungsforum
Antworten
Mowgli_in_the_jungle

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 3
Dabei seit: 2017

Treppenhaus

Beitrag von Mowgli_in_the_jungle » Di 12. Dez 2017, 14:31

Ich liege in meinem Bett und erwache aus dem Schlaf. Ich spüre, dass jemand in meiner Wohnung ist, aber ich bin wie gelähmt. Kann mich nicht bewegen.

Ich hatte solch einen Traum schon einmal. Ein schwarzer Mann stand vor meinem Bett und ich war wie gelähmt. Ich dachte in dem Traum, es passiert real. Dann hat er sich auf mich geschmissen und ich musste alle Kraft anwenden, um zu erwachen. Also da ich diesen Traum schon einmal hatte, habe ich mich gefragt, ob ich vielleicht wieder nur träume. Ich habe mich daran erinnert, dass ich am Vorabend das Licht im Flur angelassen habe, da ich etwas ängstlich war zu der Zeit. Das Licht war aber aus, es war stockdunkel, daher wusste ich, dass ich immer noch träume. Das hat mich etwas beruhigt.

Als nächstes erinnere ich mich, dass meine Vermieterin in meiner Wohnung war und ich wollte vor ihr fliehen. Ich bin daher aus der Tür ins Treppenhaus nach unten. Ich komme an Nachbarwohnungen vorbei und überlege, dort zu klingeln, aber es öffnet wohl keiner oder ich traue mich nicht.

Ich gehe weiter die Treppen hinab, aber plötzlich bin ich in einem komplett anderen Haus. Die Treppen sind eher wie eine Wendeltreppe, sehr eng und das Haus scheint alt zu sein, es ist viel aus Holz. Trotzdem kommt mir das Haus bekannt vor. Ich war hier schonmal. Ich gehe die Treppe weiter herunter und komme wieder an Türen vorbei. An einer Tür läute ich dann.

Im nächsten Moment bin ich mit einer jungen Frau in einem weißen Nachthemd auf einer Straße, die in den Wald führt. Wir sind von einem unbekannten Mann gefangen genommen wurden, der uns vorantreibt und töten will. Als wir am Waldrand ankommen, ist bereits ein Grab im Boden ausgehoben. Die junge Frau muss als erstes ins Grab und er tötet sie wohl mit einer Schaufel. Ich stehe dabei und versuche, genau aufzupassen. Herauszufinden, was sie falsch macht und wie alles genau abläuft. Ich denke, dass kann mir das Leben retten. Ich bin sehr zuversichtlich und die Frau tut mir auch nicht wirklich leid.

Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 617
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andreas » Di 12. Dez 2017, 18:43

Hallo,
ja das wäre wie der Pyramidentraum ein Verfolgungstraum. Wieder geht die Flucht nach unten, diesmal nicht in ein Loch sondern in ein Grab. Welcher Anteil von dir soll getötet werden, muss sterben, ist die Frage, die sich hier stellt. Finde also wie im anderen Traum heraus, inwiefernd du dich im Leben verfolgt fühlst - und daraus ergibt sich dann welchen AnTeil von dir du sterben lassen musst um diese Verfolgung aufzulösen.

lg von Andreas

Antworten