Einbruch, Haus, Frauen, Schiff, Arbeit

Das Traumdeutungsforum
Antworten
Uhrwerk

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 5
Dabei seit: 2017

Einbruch, Haus, Frauen, Schiff, Arbeit

Beitrag von Uhrwerk » So 12. Nov 2017, 03:20

Hallo zusammen!

Ich hatte gerade einen sehr seltsamen Traum, der mich schweißgebadet und mit klopfenden Herzen aufwachen lies...

Ich saß im Auto und war auf dem Weg nach Hause. Ich glaube ich wollte nur etwas holen und dann zu meinen Eltern fahren. Mein Mann war nicht zu Hause, mein Kind nicht mit im Auto; glaube der Kleine war bei meiner Mama.

Jedenfalls hab ich kurz vor unserem Haus an der Straße einen Strandabschnitt gesehen und alle Nachbarn standen draussen. Ich hielt an, die Nachbarskinder liefen auf mich zu und waren ganz aufgeregt. Wir sind dann gemeinsam ans Wasser gegangen. Es war Nacht und man konnte von Weitem etwas sehr helles erkennen. Das sah aus als hätten sich die Sterne am Himmel um dieses näherkommende Etwas verteilt. Es sah wunderschön und gleichzeitig sehr beängstigend aus, weil keiner wusste, was das ist. Jedenfalls stellte es sich als Schiff heraus. Das kam ganz nah ans Ufer und drehte dann genauso schnell wie es gekommen ist wieder um und schipperte davon?!

Ich ging wieder zum Auto und machte mich weiter auf den Heimweg. Zu Hause angekommen hab ich gesehen, dass in der Garage noch Licht brennt und hab innerlich schon meinen Mann geschimpft, dass er das vergessen hätte... bin dann aber erst zum Postkasten gegangen und habe den geleert. Da kam ein Auto auf mich zu und eine Frau stieg aus; die meinte sie hätte mich leztens in der Stadt gesehen und ich habe einen Brief (irgendein Infobrief vom Finanzamt (?), den ich zerknüllt und weggeschmissen habe) verloren, den sie für mich aufgehoben hat. Und ihr würde ein Päckchen fehlen; auf Nachfrage bei der Post wäre das versehentlich bei uns gelandet und sie wollte sich das dann gleich mitnehmen. Brief und Paket ausgetauscht war sie auch schon wieder weg. In der Zwischenzeit ist plötzlich meine Mama auf dem Fahrrad bei mir aufgetaucht. Keine Ahnung warum. Ich habe also erstmal in der Garage das Licht ausgemacht und gemeinsam sind wir dann ins Haus und haben erstmal nach dem Rechten gesehen. Das Haus war von Aussen wie unser echtes Haus. Innen aber ziemlich seltsam eingerichtet und komplett anders als wirklich. In der Küche ist mir schon mal aufgefallen, dass der Radio lief und ein kleiner Ventilator angesteckt war, der lief. Habe mich gewundert, dass ich das nicht gemerkt habe als ich das Haus verlassen habe und dann sind wir weiter. Im Gäste-WC war das Fenster offen! In allen anderen Räumen war nichts. Plötzlich taucht eine ältere Frau auf, die - wie sich herausstellte - bei uns eingebrochen ist, weil sie sonst keinen Platz zum Schlafen hätte. Ich habe gefragt, ob ich denn die Alarmanlage des Hauses (wir haben auch wirklich eine) nicht eingeschaltet hätte und sie meinte 'doch', aber da wisse sie, wie man die deaktivieren kann. Es täte ihr leid, dass sie eine solche Unordnung gemacht habe und wir haben uns noch etwas unterhalten; dann ging sie.
Plötzlich lief eine ganz panische Frau - etwa in meinem Alter - vorbei, die offensichtlich auch eingebrochen war und irgendetwas in den Händen hatte. Sie hat offenbar etwas gestohlen. Wir konnten sie zumindest rausjagen, aber ich war da schon sehr aufgewühlt. Ich habe meine Sachen gepackt und hab zu meiner Mama gesagt, dass ich nach den Vorfällen jetzt wohl lange nicht mehr alleine in diesem Haus sein kann... da klopfte es an der Tür. Eine Arbeitskollegin aus einer Zweigstelle im Ausland stand vor der Tür und fragte mich, ob ein bestimmter Kunde Rechnungen bezahlt hätte. Ich sagte, dass ich das jetzt nicht weiß und ich ihr jetzt auch nicht weiter helfen kann. Sie war völlig fertig und den Tränen nahe und sie tat mir so leid, dass ich gesagt habe, sie solle mir ihre Handynummer aufschreiben und ich würde sie anrufen, wenn ich aus dem Haus raus bin und wieder etwas Ruhe habe. Ich hab ihr auch meine Nummer gegeben und dann ging sie. Ihre Nummer habe ich ihr auf einen blauen Zettel schreiben lassen und wollte ihr dazu einen blauen Stift geben, den man ja nicht auf dem Blatt lesen konnte; also gab ich ihr einen anderen.
Ich habe also wieder meine Sachen genommen und habe mit meiner Mama geschaut, ob das Haus jetzt sicher ist und ob alle Fenster zu sind bevor wir gehen. Da hab ich plötzlich noch gesagt, dass ich ihr einen Raum im Haus ja noch gar nicht gezeigt habe und ich da selber noch nicht wirklich oft drin war. Das war eingerichtet wie ein Büro mit einer Küche und ner Kaffeemaschine?! (Das alles habe ich sehr deutlich gesehen, aber keine Ahnung, was das bedeutet haben sollte? So einen Raum gibt es bei uns nicht).
Jedenfalls haben wir alles gesichert und wollte gerade raus, da lief diese panische Frau wieder an mir vorbei. Sie hatte - wie beim ersten Mal - irgendwas in der Hand (sie hat offensichtlich wieder was gestohlen). Sie ist kreischend an mir vorbei und plötzlich hat sich bei mir ein Schalter umgelegt und ich bin ihr schreiend nach; ich war so wütend und habe mich kaum beherrschen können... sie ist im Wohnzimmer zum Fenster raus; ich habe es gleich zugemacht. Dann hat sie versucht durch das Fenster daneben wieder einzusteigen und ich hab sie so angeschrien und beschimpft. Habe geschafft das Fenster auch zu schließen und sie saß kauernd und wie ein kleiner Psychopat vor dem Fenster und sah mich durch die Scheibe an. Nach kurzer Zeit ist sie weggelaufen, ich hab ihr noch etwas nachgebrüllt und bin dann aufgewacht.

Die ältere Dame und die panische Frau hab ich im Traum sehr deutlich gesehen. Und irgendwie hatte ich das Gefühl als würden sie mir bekannt vorkommen. Aber ich kann nicht sagen, wer das war. Genauso die Frau mit der Post. Die war im Traum sehr deutlich. Ich hatte aber nicht das Gefühl sie zu kennen.

Schön langsam habe ich mich beruhigt... das Schreiben hat geholfen :) aber als ich aufgewacht bin war mir so heiß, ich habe geschwitzt und hatte gefühlt einen Puls von 180.

Was kann dieser Traum bedeuten??

Vielen Dank
Uhwerk
Zuletzt geändert von Uhrwerk am Mo 13. Nov 2017, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 622
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andreas » So 12. Nov 2017, 18:58

Hallo,
das mit dem Schiff am Anfang zeigt dir, dass es um Gefühle (Wasser) geht, und zwar um etwas in dir, was auf deiner Gefühlswelt (wie das Schiff) schwimmt. Es geht also um verdrängte Gefühle, die jetzt (wie das Schiff) zu dir wollen, bzw von dir gesehen (und beachtet) werden wollen.

Da der Hauptinhalt aus Einbrechen und Diebstahl besteht, müsstest du als erstes mal in dir forschen, was diesbezüglich in deiner Gefühlswelt an unbefriedetem alles vorhanden ist. Also:
1. Wo werden deine Grenzen überschritten (=Einbruch)
2. Wo raubt jemand oder etwas dir Energie (=Diebstahl)
3. Wo raubt dir ein Helfersyndrom Energie (=Frau der du helfen wolltest)
Alle Lebensthemen die du diesbezüglich findest solltest du bearbeiten und auflösen.
und ich da selber noch nicht wirklich oft drin war. Das war eingerichtet wie ein Büro mit einer Küche und ner Kaffeemaschine?!
Büro = Arbeit
Küche = Kreativität
Kaffeemaschine = Energie tanken

Da gehts also im übertragenen Sinne darum, dass du es noch viel zu selten schaffst, Arbeit, Kreativität und Energie tanken unter einen Hut zu bringen ! (das ist wohl ein Punkt mit dem dein Unterbewusstsein sich beschäftigt, und du zeigst es deiner Mutter, weil die das wohl auch schon nicht konnte, also du es von ihr übernommen hast..)

lg von Andreas

Uhrwerk

Alter:
Geschlecht: w
Beiträge: 5
Dabei seit: 2017

Beitrag von Uhrwerk » Mo 13. Nov 2017, 10:14

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Da kann ich einiges mitnehmen :!: :)

Antworten