Traum von sehr guter Freundin

Das Traumdeutungsforum
Antworten
Patrick1996

Alter:
Geschlecht: m
Beiträge: 1
Dabei seit: 2016

Traum von sehr guter Freundin

Beitrag von Patrick1996 » Sa 26. Nov 2016, 23:12

Hallo liebes Forum,
ich habe dieses Thema bzw. diese Träume bereits in einem anderen Forum angesprochen gehabt, hoffe aber, dass ihr mir ebenfalls eure Meinungen/Deutungen schildern könnt.
Zur Vorgeschichte: Ich habe im Sommer 2016 mein Abitur erfolgreich abschlossen. Während meiner Schulzeit habe ich immer wieder neue Freundschaften geschlossen, dennoch gibt es nur drei oder vier Personen, die ich zu meinen wirklich besten Freunden zählen würde. Zwei dieser besten Freunde (ein Mädchen, ein Junge) haben nun ebenfalls Abitur gemacht und jeder geht nun seinen eigenen Weg ( (duales) Studium, Ausbildung). Dennoch haben wir uns noch während unserer Schulzeit geschworen, dass wir uns auch weiterhin treffen werden. Da die beiden für mich zu den einzigen Personen zählen, denen ich wirklich alles über mich erzählen kann, ob es nun Liebeskummer ist oder sonstige Probleme, ist es mir sehr wichtig, dass die beiden auch in Zukunft an meiner Seite stehen.
Die aktuelle Situation sieht wie folgt aus: Mit meinem Kumpel stehe ich nach wie vor bestens in Kontakt und wir treffen uns auch regelmäßig. Meine/Unsere Freundin hingegen sehe ich selten bis gar nicht mehr. Der Kontakt über die sozialen Medien wie WhatsApp oder Facebook ist zwar hergestellt, aber das reale Leben können diese nicht ersetzen. Aufgrund unserer verschiedenen beruflichen Werdegänge ist es zudem zeitlich kaum möglich einen geeigneten Team für ein Treffen zu finden.
Ich merke deutlich, dass ich sie vermisse und eine gewisse Lehre in meinem Leben entstanden ist.

In letzter Zeit träume ich sehr häufig von ihr. Unabhängig von dem Ort, an dem meine Träume stattfinden, taucht sie plötzlich auf (Nordseeurlaub, Schwimmbad etc.)

Zum Traum: Ich befinde ich an einem mir bekannten Urlaubsort in Ostfriesland. Ich bin dort mit meinen Eltern, Großeltern und meinem kleinen Bruder. Da ich ein wenig Abstand vom Alltag benötige, beschließe ich an diesem Urlaubstag etwas alleine zu unternehmen. Ich gehe an einen Strand, an dem ich schon als kleiner Junge häufig war. Damit ich das Strandportal durchqueren kann, muss ich meine Kurkarte vorzeigen. Nachdem ich meine Kurkarte vorgezeigt habe, bewege ich mich Richtung Deich. Oben auf dem Deich angekommen, kann ich meinen Augen nicht so wirklich trauen. Dort steht eine Gruppe Jugendlicher, die in meinem Alter sind. Bei genauerer Betrachtung merke ich, dass ich jeden einzelnen aus dieser Gruppe kenne. Es ist eine Gruppe von Freund und Bekannten aus meiner (ehemaligen) Schule und meinem Sportverein. Besonders herausstechend ist meine beste Freundin, die mich von weitem schon anlächelt. Ich bewege mich auf die Gruppe zu und staune noch immer, dass man sich ausgerechnet an diesem Ort zufälligerweise trifft (der Ort ist weit von meiner Heimatstadt entfernt).
Ich begrüße jeden aus der Gruppe und schenke meiner besten Freundin ein Lächeln, mehr aber auch nicht. Ohne große Worte zu verlieren gehe ich weiter, ich ziehe meine Schuhe aus und laufe Richtung Wasser, obwohl gerade die Ebbe eingesetzt hat. Auf dem Weg zum sich mittlerweile zurückziehenden Wasser blicke ich immer wieder zurück und hoffe, dass meine Freundin mir folgt. Doch das macht sie nicht, stattdessen lächelt weiterhin aus der Ferne an. Ich überlege, ob ich zurückgehe und mich der Gruppe anschließe, entscheide mich aber dafür meinen eigenen Weg zu bestreiten und doch kommt mir immer wieder der Gedanke, ob ich nicht doch zu ihr gehen sollte. Aber mein Kopf hält mich davon ab, während mein Herz das genaue Gegenteil will.

In den vergangenen Tagen kommt sie oftmals in meinen Träumen vor. Oft taucht sie sogar an Orten, die erstens weit von Zuhause entfernt sind oder an Orten, wo ich sie nicht erwarten würde. In allen Träumen gibt sie mir das Gefühl geborgen zu sein und das mit ihrer Art und ihrem markanten Lächeln.

Sind meine Träume ein Zeichen dafür, dass ich sie vermisse? Drücken meine Träume, besonders der oben beschriebene Traum, die aktuelle ungewollte Distanz zwischen uns aus.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinungen und Deutungen zukommen lassen würdet. Danke schon mal im Voraus!

Patrick

Benutzeravatar
Andreas

Alter:
Geschlecht: m
Administrator
Beiträge: 621
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andreas » So 27. Nov 2016, 05:24

Hallo Patrick,

Wasser = Gefühle
Ebbe = zurückziehendes Wasser = sich zurückziehende Gefühle

Dieser Traum spiegelt dir, dass sich in dir diese Gefühle für diese Freundin, so wie das Meerwasser zurück zieht. (Dasselbe gilt auch für die anderen Schulkameraden, auch ihnen gegenüber gehen die Gefühle zurück, wenngleich sie da natürlich sowieso nicht so groß waren, aber auch sie werden noch mehr verblassen). Dass du dem zurückgehenden Wasser hinterherläufst, zeigt, dass du an diesen Gefühlen festhalten willst
ABER
es ist ein ganz und gar natürlicher Vorgang dass Freunde aus dem Leben verschwinden und neue auftauchen, und zwar genau so natürlich, wie Ebbe und Flut. Freunde kommen und gehen - das ist normal. Und du kannst es auch nicht stoppen indem du dem Wasser hinterherläufst.

Um den Traum zu bearbeiten kannst du bewusst deine innere Haltung verändern, also dass du nicht krampfhaft festhältst an alten Freundschaften (was du da mit schwören andeutest klingt krampfhaft und ängstlich), sondern in dir zulässt dass das Alte (Erinnerungen und die damit verbundenen Gefühle) in dir sein darf, aber dass du deswegen trotzdem für neues innerlich offen bist.
(Das Glaubensmuster, dass man das gute alte verlieren würde, nur weil man jemand mal ein paar Jahre lang nicht sieht, ist nicht so, denn die alten guten Gefühle und Erinnerungen leben ja trotzdem in dir weiter, vorausgesetzt du machst sie nicht durch eine klammernde innere Haltung kaputt.)

lg von Andreas

Antworten